WM-Skisprung Arena
Skispringen in Oberstdorf
Auftaktspringen der 65. Vierschanzentournee
Rydzek 001
Skispringen in Oberstdorf
News
Hier finden Sie aktuelle Neuigkeiten aus der WM-Skisprung Arena Oberstdorf.
am 11.09.2022

Slowene Maksim Bartolj mit Doppelsieg beim Alpencup

Top-Ten-Plätze auch für die deutschen Nachwuchs-Athleten

Der erste Wettkampf der Spezialspringer beim OPA-Alpencup gestaltete sich wegen wechselnder Windbedingungen ausgesprochen zäh. Vor allem der zweite Wertungsdurchgang auf der Normalschanze war von den Verzögerungen beeinträchtigt. Am Ende wurde aber die Geduld der Besten des 1. Durchgangs belohnt. Nach langen Wartezeiten war Maksim Bartolj aus Slowenien, der im 1. Durchgang mit 108,0 Metern den weitesten Sprung gemacht hatte, auch im Finale auf Platz 1. Mit 289, Punkten lag er vor Jonas Schuster (SV Innsbruck Bergisel/279,8 P) und dem ebenfalls aus Österreich stammenden Julijan Smid (262,9 P). Bester Deutscher war Emanuel Schmid (WSV Oberaudorf), der mit 260,7 Punkten auf Rang 4 kam. Ebenfalls unter die Top-Ten sprang Simon Steinbeisser (SC Ruhpolding/252,5 P).

Gleicher Wettkampfort, gleiche Schanze, ähnlich schwierige Bedingungen wie am Vortag und am Ende dieselbe Rangliste wie im ersten Wettbewerb. Auf Platz 1 setzte sich mit den beiden weitesten Sprüngen des Tages erneut der Slowene Maksim Bartolj, gefolgt von Jonas Schuster vom SV Innsbruck Bergisel und der Kärtner Julijan Smid. Drei Top-Ten-Plätze gab es auch für den DSV: Auf Rang 4 kam Simon Steinbeisser (SC Ruhpolding). Rang 6 belegte Emanuel Schmid (WSV Oberaudorf) und auf Rang 8 kam Jannik Faisst (SV Baiersbronn).

am 10.09.2022

Erneut ein Kombinations-Sieg für den Franzosen Heinis

Auf der kurzen Distanz über 5 Kilometer gibt es für die Deutschen zwei Podiumsplätze

Auch auf der kurzen Distanz über 5 Kilometer war der Marco Heinis nicht zu schlagen. Der Franzose siegte nach seinem dritten Platz im Springen ebenso wie am Vortag, allerdings nicht so souverän wie über die 10 Kilometer. Nur 3,3 Sekunden trennten ihn von seinem Verfolger Nick Schönfeld (VSC Klingenthal), der das Springen gewann. Dritter auf dem Podium wurde mit Richard Stenzel(SC Motor Zella-Mehlis) ein weiterer Athlet des Deutschen Skiverbands. Hannes Gehrung (SV Biberau) als Vierter, Tristan Sommerfeldt (WSC Erzgebirge Klingenthal) als Fünfter und Pepe Schula vom SSV Geyer als Achter rundete mit ihren Top-Ten-Platzierungen das gute Gesamtergebnis der Deutschen ab.

am 10.09.2022

OPA-Alpencup mit Treppchen für Tristan Sommerfeldt

"Man of the day" in der Nordischen Kombination wird Lukas Dolezal

Beim Auftakt zum OPA-Alpencup in Oberstdorf kamen am Freitag im Wettkampf der Nordischen Kombinierer gleich zwei deutsche Athleten unter die Top Five. Tristan Sommerfeldt vom WSC Erzgebirge Oberwiesenthal flog nach drittbester Laufzeit über 10 Kilometer im Skispringen auf der Normalschanze auf Rang 2.
Pepe Schula vom SSV Geyer schob sich nach Platz 13 im Rollerskilauf im Springen noch auf den vierten Platz vor. Sieger und damit vorerst Träger des Gelben Trikots wurde der Franzose Marco Heinis. Dritter wurde Kilian Gütl aus Österreich.
Den Titel "Man of the day" holte sich als jüngster Teilnehmer im Feld der Junioren Lukas Dolezal vom Dukla Liberec (CZE).

am 01.09.2022

Rehrl und Westvold-Hansen gewinnen vor 3000 Zuschauern

Endlich wieder ein FIS-Sommer-Grand-Prix in Oberstdorf - Damen feiern gelungene Premiere

Endlich wieder gab es einen FIS-Sommer-Grand-Prix in der Nordischen Kombination in Oberstdorf. 2018 hatte das letzte Event stattgefunden, bei dem Vinzenz Geiger einen Heimsieg feierte. Zuvor hatte über mehrere Jahre Johannes Rydzek, ebenfalls vom Skiclub Oberstdorf, als Dauersieger diese Wettkampfserie beherrscht. In diesem Jahr war manches neu: Zum ersten Mal starteten auch die Frauen beim Sommerspringen auf der Oberstdorfer Schanzenanlage, die sich nach zweijähriger Sanierungspause, tipptopp hergerichtet, erstmals wieder bei einem Sommerwettbewerb präsentierte. Einen Sieg für die erfolgsverwöhnten Oberstdorfer gab es bei dieser „Premiere“ jedoch nicht.

Den Wettkampf der Frauen bestimmte souverän die Norwegerin Gyda Westvold Hansen. Nathalie Armbruster holte sich mit Rang 3 erneut nach zwei Podestplätzen in Oberwiesenthal erneut einen Platz auf dem Podium. Bei den Männern erkämpfte sich der Österreicher Franz-Josef Rehrl vor Ryota Yamamoto (JPN) und dem Finnen Eero Hirvonen den Titel. Der beste deutsche Kombinierer war mit Julian Schmid auf Rang 4 dann aber doch wieder ein Oberstdorfer, den rund 3000 Zuschauer im Stadion und an der Strecke durch den Ort ebenso leidenschaftlich anfeuerten wie die übrigen elf Athleten des Deutschen Skiverbands (DSV).
Bei den Frauen hatte sich schon im Sprungwettbewerb Gyda Westvold Hansen mit 105,0 m deutlich an die Spitze gesetzt. Die Norwegerin startete mit einem Vorsprung von 0:45 sec vor der besten Deutschen Nathalie Armbruster (99,0 m) und Ema Volavsek (98,0 m), die 0:46 sec zurücklag. In dem anschließenden 5-km-Rollerski-Rennen holte sich die Norweger über drei Runden einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg vor Volavsek als Zweiter und Armbruster auf Rang 3. Die einzige Allgäuerin im Feld, Sophia Maurus vom TSV Buchenberg, erreichte abgeschlagen Platz 20.

Bei den Männern ging es über 10 Kilometer in sechs Runden auf die Strecke. Yamamoto startete nach seinem guten Sprung (133,5 m) 15 Sekunden vor Rehrl, während Ilkka Herola als Dritter 1:15 min aufholen und Julian Schmid als Vierter 1:18 min. Deutsche Aussicht auf einen vorderen Platz gab es danach nur noch für Routinier Erik Frenzel mit einem Rückstand von 1: 41 min, der ihm schließlich Rang 6 bescherte. Die übrigen Deutschen fanden sich nach nur mittelmäßigen Sprungleistungen auf Plätzen im Mittelfeld.

Spannung war dennoch jede Menge geboten. Julian Schmid kämpfte fünf Runden mit den Finnen Herola und Hirvonen um den dritten Podestplatz und musste sich zum Schluss doch mit dem undankbaren Rang 4 zufriedengeben. Da hatte Franz-Josef Rehrl sich bereits deutlich von seinem Konkurrenten Yamamoto nach vorn abgesetzt. Nach seiner Top-Leistung trauerte der Österreicher immer noch darum, dass er bei den Nordischen Ski-WM in Oberstdorf wegen eines Kreuzbandrisses nicht hatte starten können. Spätestens seit dem Olympischen Spielen legendär sind die Aufholjagden von Vinzenz Geiger. Der Oberstdorfer, nach dem Springen nur 27., zeigte gemeinsam mit Johannes Rydzek (13. nach dem Springen.) und Fabian Rießle (21.) grandiosen Sport und holte mit der schnellsten Laufleistung des Rennens am Ende vor den beiden Teamkollegen den 11.Platz. Die Brüder David und Simon Mach aus Buchenberg kamen auf die Plätze 15. und 35. Wendelin Thannheimer vom SCO kam bei seiner Premiere beim Sommer Grand Prix im Heimatort auf Rang 25.

Der neue Vorsitzende des Skiclub Oberstdorf Georg Geiger freute sich darüber, dass am Schattenberg nach zwei Jahren wieder Sommerspringen stattfinden können: „Und das endlich wieder vor einem begeisterten Publikum, dass während der Pandemie so lange ausgesperrt blieb“.

Der FIS- Renndirektor der Nordischen Kombination, Lasse Ottesen, zeigte sich glücklich, dass Oberstdorf mit seiner Traumanlage endlich wieder in den Sommer Grand Prix eingestiegen ist. Die gelungene Premiere der Frauen sei nach der Ablehnung des Olympischen Komitees, deren Wettbewerbe ins olympische Programm aufzunehmen, äußerst wichtig. „Wir müssen jetzt alle zusammen alles tun, um diese Entscheidung zu korrigieren“, so der Norweger.

am 01.09.2022

Tickets für die Vierschanzentournee erhältlich

Seit 01. September läuft der Vorverkauf für den 2-Tages-Pass

Auf geht’s für die Fans der Vierschanzentournee: Am 1. September ist der Vorverkauf für die bedeutendste Wintersportserienveranstaltung der Welt gestartet, die in diesem Winter zum 71. Mal stattfindet. Unter tickets.vierschanzentournee.com sind Karten für alle vier Wettkampforte verfügbar.

Im zweigestaffelten Verkaufsmodus sind vorerst so genannte Kombitickets erhältlich, die für Qualifikation und Wettkampf gleichermaßen gelten. Ab 24. Oktober sind dann – sofern noch verfügbar ¬– auch Einzeltickets zu haben.

„Nach zwei Jahren ohne Zuschauer erwarten wir in diesem Winter einen besonders großen Ansturm und ich kann allen Skisprungfans nur raten, sich wirklich rechtzeitig um Karten zu kümmern – egal, für welchen Veranstaltungsort“, sagt Tourneepräsident Dr. Peter Kruijer aus Oberstdorf.

Die Organisatoren rechnen in diesem Winter wieder mit besonders gut gefüllten Stadien und über 100.000 Zuschauern. Gleichzeitig
weisen sie explizit darauf hin, nur Tickets über die offizielle Website tickets.vierschanzentournee.com zu erwerben. „In der Vergangenheit haben leider immer wieder unseriöse Anbieter Karten zu deutlich überteuerten Preisen verkauft. Davor warnen wir ausdrücklich“, so Michael Maurer, Präsident des Organisationskomitees beim Neujahrsskispringen in Garmisch-Partenkirchen.

Buchen Sie Ihre Wunschtickets direkt online in unserem Online-Ticket-Shop

Informationen rund um den Auftakt zur Vierschanzentournee finden Sie auch unter www.arena-ticket-allgaeu.de

Einzeltickets für die Vierschanzentournee sind ab dem 24. Oktober im Vorverkauf erhältlich.
Ebenso startet am 24.10. der Vorverkauf für die FIS Tour de Ski (03./04.01.2023) sowie den FIS Weltcup Nordische Kombination (03. - 05.02.2023).

am 31.08.2022

Ergebnisse FIS Sommer Grand Prix

Siege gehen nach Norwegen und Österreich

Bei den Damen gewinnt Gyda Westvold Hansen aus Norwegen vor Ema Volavsek (SLO) und Nathalie Armbruster (GER).

Das Männerrennen hat Franz-Josef Rehrl aus Österreich für sich entschieden vor Ryota Yamamota (JPN) und Eero Hirvonen (FIN).

Ergebnisse FIS SGP 2022 Frauen
PDF Datei

Ergebnisse FIS SGP 2022 Frauen

778,38 kB → Download
Ergebnisse FIS SGP 2022 Männer
PDF Datei

Ergebnisse FIS SGP 2022 Männer

799,14 kB → Download
am 30.08.2022

FIS-Sommer Grand Prix begeistert schon am Tag Eins

Große Weiten beim Training und Provisorischen Wertungsdurchgang

Endlich wieder ein Sommer-Grand-Prix der Nordischen Kombinierer in Oberstdorf: schon zum Auftakt begeistert der Wettkampf zahlreiche Zuschauer. 2018 war der letzte Event, bei dem damals Vinzenz Geiger einem Heimsieg feierte und viele Male zuvor Johannes Rydzek sich als Champion des Sommer Grand Prix erwiesen hatte.
In diesem Jahr ist manches neu: Zum einen nehmen zum ersten Mal die Frauen an einem Wettkampf in Oberstdorf teil. Zum anderen findet nach zweijähriger Pause auf der sanierten Schanzenanlage überhaupt wieder ein Wettkampf statt.
Der erste Tag begann mit Verzögerung. Während bei den Frauen am Vormittag noch alles im grünen Bereich ablief, mussten die Männer mit ihren Trainingsdurchgang und dem PCR eine Stunde wegen zu starkem Wind warten.
Am Ende war mit Ryota Yamamoto ein Japaner vorn, gefolgt von Franz-Josef Rehrl (AUT) und Illka Herola aus Finnland. Die deutschen Athleten haben für den morgigen Wettbewerb noch Luft nach oben. Sie fanden sich folgenden Plätzen wieder: 13. David Mach, 14. Terence Weber, 16. Johannes Rydzek, 18. Manuel Faißt, 20. Simon Mach, 22. Vinzenz Geiger, 27. Wendelin Thannheimer, 31. Fabian Rießle, 32. Erik Frenzel, 38. J.an Andersen.
Bei den Frauen hatte die Norwegerin Gyda Hansen Westvold die Nase vorn, gefolgt von der Deutschen Maria Gerboth und Minja Korhonen aus Finnland. Die Favoritinnen des Sommer Grand Prix aus Oberwiesenthal Jenny Nowak und Nathalie Armbruster landeten auf den Plätzen 7 und 8. Die Allgäuerin Sophia Maurus kam im Springen auf Rang 11.

2023NK4180PCR Damen
PDF Datei

2023NK4180PCR Damen

235,97 kB → Download
2023NK4179PCR Herren
PDF Datei

2023NK4179PCR Herren

249,03 kB → Download
am 26.08.2022

Die komplette Elite der deutschen Kombinierer startet in Oberstdorf

Beim Nightrace präsentieren sich die Top-Stars des vergangenen Winters

Die Elite der deutschen Kombinierer wird dabei sein, wenn es am kommenden Dienstag und Mittwoch, (30. und 31. August) in Oberstdorf nach zweijähriger Pause endlich wieder einen sportlichen Sommer-Grand-Prix rund um die WM-Skisprung-Arena zu feiern gilt.
Der Deutsche Skiverband (DSV) schickt 20 Athletinnen und Athleten ins Rennen. Erstmals beim Nightrace sind auch die Frauen dabei. So startet die 20-jährige Sophia Maurus vom TSV Buchenberg quasi mit Heimvorteil, hat sie doch als einzige Kombiniererin am Skiinternat Schule und Training in Oberstdorf absolviert. Mit klarem Heimvorteil punkten auch die Top-Stars beim Wettbewerb der Männer. Die Oberstdorfer Vinzenz Geiger, Johannes Rydzek und Julian Schmid, die sich bei den Olympischen Spielen im vergangenen Winter so glänzend präsentierten, zählen ebenso zum Aufgebot wie Wendelin Thannheimer (ebenfalls Skiclub Oberstdorf). Das DSV-Aufgebot verstärken die Routiniers Fabian Riessle, Manuel Faißt, Eric Frenzel, Terence Weber und Jakob Lange sowie die Geschwister Simon und David Mach vom TSV Buchenberg und Jan Andersen vom SK Königsbronn.

Das Aufgebot des DSV:
- Nathalie Armbruster (SZ Kniebis)
- Magdalena Burger (SC Partenkirchen)
- Maria Gerboth (WSV Schmiedefeld)
- Cindy Haasch (WSC Ruhla)
- Anne Häckel (VSC Klingenthal)
- Jenny Nowak (SC Sohland 1928)
- Sophia Maurus (TSV Buchenberg)
- Svenja Würth (SV Baiersbronn)
- Jan Andersen (SK Königsbronn)
- Manuel Faisst (SV Baiersbronn)
- Eric Frenzel (SSV Geyer)
- Vinzenz Geiger (SC Oberstdorf)
- Jakob Lange (WSV Kiefersfelden)
- David Mach (TSV Buchenberg)
- Simon Mach (TSV Buchenberg)
- Fabian Riessle (SZ Breitnau)
- Johannes Rydzek (SC Oberstdorf)
- Julian Schmid SC Oberstdorf)
- Wendelin Thannheimer (SC Oberstdorf)
- Terence Weber (SSV Geyer)

am 08.08.2022

Trainingsbetrieb in der WM-Skisprung Arena Oberstdorf startet

Alle fünf Schanzen mit neuen Sommermatten belegt

Bereits einige Tage früher als ursprünglich geplant können die Skispringerinnen und Skispringer wieder in Oberstdorf auf die Schanzen. Ab dem 09. August sind die beiden Großschanzen bereit für die ersten Trainingssprünge. Bis dahin gilt es noch die letzten Aufräum- und Vorbereitungsarbeiten zu erledigen, um ideale Voraussetzungen für die Athleten zu schaffen.

Nach einer umfangreichen Verbesserung der Aufsprunghänge in den vergangenen rund 4 Monaten an den beiden Großschanzen sowie dem Aufbringen eines neuen Mattenbelages wurde die Anlage vom internationalen Ski- und Snowboardverband FIS am 02. August abschließend kontrolliert und ein neues Zertifikat ausgestellt. Damit kann auf allen fünf Schanzen in der Arena wieder trainiert werden, nachdem die Jugendschanzen bereits seit Anfang Juli fertig und in Betrieb sind.

Auch Florian Stern, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft Skiclub Oberstdorf Veranstaltungs GmbH ist froh über die Fertigstellung: „Endlich kann auch im Sommer wieder in Oberstdorf trainiert werden, und der lokale Nachwuchs sowie die nationalen Trainingsgruppen haben in Zukunft eine sichere und neue Anlage zur Verfügung. Besonders freut uns aber auch das Interesse internationaler Trainingsgruppen für künftige Trainingslehrgänge, das den Stellenwert der Oberstdorfer Schanzen zeigt. Und die Besucherinnen und Besucher der WM-Skisprung Arena können bei der Besichtigung wieder Skispringen live und hautnah erleben, mit etwas Glück sogar von Olympiasiegern und -siegerinnen.“

Bereits Ende August wird mit dem FIS Sommer Grand-Prix in der Nordischen Kombination der erste internationale Wettbewerb stattfinden, gefolgt vom OPA Alpencup Skisprung/Nordische Kombination von 09.-11. September.

am 30.03.2022

Olympiaheimkehrer werden ganz groß gefeiert

Interviews, Geschenke und der Eintrag in die Goldenen Buch des Marktes und des Landkreises für erfolgreiche Sportler

Sie sind schon länger wieder zurück von den Olympischen Winterspielen in Peking, glücklich über großartige Erfolge und nun nach Saisonende auch bereit, diese in der Heimat gebührend zu feiern. Und zwar den größten Erfolg, den Allgäuer je bei Olympischen Spielen erreicht haben. Neun Medaillen gab es, allein sieben davon gingen an SCO-Athleten. Begleitet von der Musikapelle Oberstdorf und dem Skiclub-Nachwuchs, ging es im Marktbähnle durch die Straßen bis zum Nordic Park. Durch ein Fahnenmeer und begrüßt mit großem Beifall, gelangten die Medaillengewinner, aber auch die Sportler, die ohne Edelmetall aus China nach Hause gekommen waren, auf die Bühne im Pavillon. Dazu gesellten sich die erfolgreichen Athleten bei den Jugend-Weltmeisterschaften.
Kombinierer Vinzenz Geiger als erfolgreichster SCO-Athlet trug Gold für den Einzelwettbewerb um den Hals und teilte sich Silber mit dem Mannschaftskollegen Julian Schmid. Alex Schmid und Julian Rauchfuss hatten bei den Alpinen ebenfalls Silber im Team-Wettbewerb geholt. Silber trug auch Skispringerin Katharina Althaus. Sprungstar Karl Geiger präsentierte zweimal Bronze und das Teamsilber der Skiflug-WM in Vikersund. Am wenigsten erwartet hatte man wohl den Erfolg der Langläuferinnen in Peking, wo Sofie Krehl überraschend mit dem Team ebenfalls Silber geholt hatte.
Ohne Medaille geblieben, aber ebenso bejubelt wurden die Langläufer Laura Gimmler, Coletta Rydzek, Florian Notz, Pia Fink und Janosch Brugger. Für sie alle hatte sich ebenso der Traum von Olympia erfüllt wie für Tobias Müller, Daniel Bohnacker und Johanna Holzmann, die den DSV beim Skicross vertraten. Jana Fischer und Umito Kirchwehm, die beide am Stützpunkt Oberstdorf trainieren, starteten im Snowboard-Cross. Für Johannes Rydzek, der 2018 Olympiasieger geworden war und vier Weltmeistertitel trägt, hat es in Peking nicht für eine Medaille gelangt. Er freute sich aber über ein Rennen, bei dem er mit zur absoluten Spannung beigetragen hatte und das am Ende der Kollege aus Oberstdorf, Vinzenz Geiger, gewann. Die gebürtige Essenerin Nicole Schott, die in Oberstdorf trainiert, war in Peking im Eiskunstlauf angetreten.
Über Bronze bei den Jugendweltmeisterschaften freute sich die Langläuferin Germana Thannheimer (im Team gemeinsam mit Vereinskollegin Verena Veit) vom SC Oberstdorf, Skispringer David Mach und Coletta Frick, die den SCO im Telemark vertrat.
Alle 22 Sportler erhielten Anerkennungsgeschenke, die Landrätin Indra Bayer-Müller, DSV-Präsident Dr. Franz Steinle, der Oberstdorfer Bürgermeister Klaus King und SCO-Vorsitzender Dr.Peter Kruijer überreichten. Nach dem Bühnenprogramm, dass von Jens Zimmermann moderiert wurde, ging es weiter zum Empfang ins Oberstdorf Haus. Hier trugen sich die Sportler und Sportlerinnen in die Goldenen Bücher des Marktes Oberstdorf und des Landkreises Oberallgäu ein. Julian Schmid erhielt zudem die Silberne Verdienstspange des Marktes Oberstdorf.

Wir verwenden Cookies
Wir und unsere Partner verwenden Cookies und vergleichbare Technologien, um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Dabei können personenbezogene Daten wie Browserinformationen erfasst und analysiert werden. Durch Klicken auf „Alle akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung zu. Durch Klicken auf „Einstellungen“ können Sie eine individuelle Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einstellungen  ·  Datenschutzerklärung  ·  Impressum
zurück
Cookie-Einstellungen
Cookies die für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig sind. weitere Details
Website
Verwendungszweck:

Unbedingt erforderliche Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die Sie unsere Webseite nicht wie vorgesehen nutzen können. Das Cookie »TraminoCartSession« dient zur Speicherung des Warenkorbs und der Gefällt-mir Angaben auf dieser Website. Das Cookie »TraminoSession« dient zur Speicherung einer Usersitzung, falls eine vorhanden ist. Das Cookie »Consent« dient zur Speicherung Ihrer Entscheidung hinsichtlich der Verwendung der Cookies. Diese Cookies werden von WM-Skisprung Arena Oberstdorf Allgäu auf Basis des eingestezten Redaktionssystems angeboten. Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Cookies die wir benötigen um den Aufenthalt auf unserer Seite noch besser zugestalten. weitere Details
Google Analytics
Verwendungszweck:

Cookies von Google für die Generierung statischer Daten zur Analyse des Website-Verhaltens.

Anbieter: Google LLC (Vereinigte Staaten von Amerika)

Verwendete Technologien: Cookies

verwendete Cookies: ga, _gat, gid, _ga, _gat, _gid,

Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 730 Tage gespeichert.

Datenschutzhinweise: https://policies.google.com/privacy?fg=1

Externe Videodienste
Verwendungszweck:

Cookies die benötigt werden um YouTube Videos auf der Webseite zu integrieren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Google LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 179 Tage gespeichert.
Datenschutzerklärung: https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

Cookies die benötigt werden um Vimeo Videos auf der Webseite zu integrieren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Vimeo LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Datenschutzerklärung: https://vimeo.com/privacy